Additive Fertigung

Der dreidimensionale (3D) Druck von Gütern aller Art wird als »additive Fertigung« bezeichnet. Bei diesem Verfahren fügen automatische Drucker das Material eines Werkstücks Schicht um Schicht hinzu, sie »addieren sozusagen, und zwar so lange, bis das Produkt fertiggestellt ist. Die additive Fertigung hat viele positive Auswirkungen. Unter anderem sinken Kosten und Herstellungszeiten drastisch.

Die Sunglider Fahrzeuge werden alle vollautomatisch gedruckt und von KI Computer Algorithmen gesteuert werden. Die gedruckten Teile und Komponenten werden von Hand und mit kleinen Robotern zusammengesetzt. Die Fahrzeuge werden aus natürlichen Verbundwerkstoffen gedruckt und sind zu 100% recyvelbar. Sie werden nicht verschrottet, sondern geschreddert und dann neu gedruckt.

Mikro-Fabrik

Diesen qualitativen Sprung in der industriellen Fertigung nennen wir Industrie 5.0. Roboter, 3D-Druck und vernetzte Maschinen revolutionieren die Produktion überall. Statt Güter teuer zu transportieren, werden nur Daten digital und global ausgetauscht, von der Entwicklung bis zur Fertigung. Das ermöglicht Sunglider, die Fahrzeuge ohne Lieferketten direkt vor Ort in Mikrofabriken herzustellen, die nicht größer sind als herkömmliche Werkstatthallen.

Die PANOS, KATOS & CARGO Fahrzeuge werden vor Ort in kleiner Stückzahl kostengünstig und bedarfsgerecht produziert. In derselben Einheit werden sie auch gewartet. Rohstoff- und Materialversorgung wird primär über Recycling gelöst. Das ist sehr Energie- und Ressourcen-sparend und führt zu sehr günstigen Herstellungskosten  bei den Fahrzeugen und zu einem sehr kleinen ökologischen Fußabdruck zugleich.

Verblüffende Wirtschaftlichkeit

Drastisch sinkende Herstellungskosten, niedrige Kosten in der Errichtung der Trasse, neue Bauformen, neueste Entwicklungen bei der Aufzugherstellung, weiter sinkende Kosten bei PV Modulen und intelligente Lösungen bei der Energieverteilung führen zu Gesamtinvestitionskosten, die pro laufendem Kilometer deutlich unter denen von Straßenbahnen liegen und 10-fach unter denen von Untergrundbahnen. Gleichzeitig liegen die Betriebs- und Instandhaltungskosten durch Einsparung von Energie und Personal so niedrig wie bei keinem anderen ÖPNV-System weltweit. Dem steht ein Umsatzpotential durch Verkauf von 30.000 MWh Strom und dem Verkauf der CO2 Zertifikate gegenüber, das ohne Beispiel ist.

Rechnet man Erlöse aus dem Cargo-Geschäft, dem Merchandising und dem Fremdticketverkauf hinzu, dann kann man nachweisen, dass der Sunglider einen echten Nulltarif bieten und trotzdem schwarze Zahlen schreiben kann.